Die Energiekosten in Deutschland sind so hoch wie nie!

Nach Zahlen des Vergleichsportals Check24 musste ein Musterhaushalt im Januar 2022 für das Heizen mit Erdöl und Gas doppelt so viel zahlen wie im Vorjahr – auch die Stromkosten erreichen ein neues Rekordhoch.

Nach Zahlen des Vergleichsportals Check24 haben die Energiekosten in Deutschland im Januar 2022 ein neues Rekordhoch erreicht. Die jährlichen Ausgaben für Strom, Heizen und Mobilität lagen für einen Musterhaushalt bei 6.092 Euro im Schnitt – das sind 57 Prozent (2.201 Euro) mehr als im Januar vor einem Jahr, als sich die Energiekosten auf 3.891 Euro summierten. „Derzeit ist Energie so teuer wie nie“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei Check24.

Größte Kostentreiber: Gas und Heizöl

Am stärksten sind laut Check24 die Kosten für das Heizen gestiegen – um 107 Prozent. Im Januar 2021 musste der Musterhaushalt im mengengewichteten Durchschnitt für Gas und Heizöl noch 1.193 Euro zahlen, jetzt sind es bereits 2.472 Euro.

Hauptgrund sind demnach die Großhandelspreise für Gas und nachgelagert auch die Endkundenpreise. Die sind im vergangenen Jahr so stark gestiegen, weil viele Gasspeicher in Europa deutlich leerer waren als in den Jahren zuvor. Auch habe die Nachfrage nach Gas mit dem Ende vieler Coronabeschränkungen angezogen, heißt es in dem Bericht. Der Russland-Ukraine-Konflikt sorge zusätzlich für Unsicherheit auf den Energiemärkten und damit für steigende Preise bei Gas und Öl, schreibt Check24.

Mehr dazu unter:

https://www.haufe.de/immobilien/wohnungswirtschaft/energiepreise-und-steuern-als-preistreiber-beim-wohnen_260_282718.html

Haben Sie eine Frage dazu, dann sind wir immer gerne für Sie und Ihre Anliegen da.

Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie uns an.

Inhalt mit freundlicher Genehmigung von 

Haufe-Lexware Real Estate AG 

Ein Unternehmen der Haufe Group

http://www.haufe-lexware.com

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.