Wo lohnt sich der Immobilienkauf noch?

Für den Postbank Wohnatlas 2021 haben Experten bundesweit Kauf- mit Mietpreisen verglichen – heraus kam: Wohneigentum ist nur in knapp einem Achtel der Landkreise und Städte günstiger als zur Miete zu wohnen. Das Ergebnis ist auch für Investoren relevant.

Der Kauf einer Wohnimmobilie kommt den Eigennutzer nicht zwingend günstiger als das Wohnen zur Miete. Das hat auch damit zu tun, dass die Kaufpreise in Deutschland seit Jahren stärker wachsen als die inserierten Mietpreise. Wo sich Wohneigentum lohnt, hängt auch davon ab, wie erschwinglich es für einen Durchschnittsverdiener noch ist, also wie viel Einkommen ein Haushalt für den Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung aufbringen muss.

Die Experten des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) haben für den Postbank Wohnatlas 2021 durchgerechnet, wie sich die Kauf- und Mietpreise entwickelt haben und kommen zu dem Ergebnis, dass es – unter Annahme einer marktüblichen Finanzierung – nur in 54 von 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten günstiger ist, eine Wohnimmobilie zu kaufen, als sie zu mieten. Das kann auch für die Entscheidung von Immobilieninvestoren interessant sein, die sich überlegen, ob sie ihr Geld eher in Mietobjekte oder in Eigentumswohnungen stecken.

Mehr dazu unter:

https://www.haufe.de/immobilien/investment/investment-immobilien-mit-wertsteigerungspotenzial_256_490294.html

Inhalt mit freundlicher Genehmigung von 

Haufe-Lexware Real Estate AG 

Ein Unternehmen der Haufe Group

http://www.haufe-lexware.com

Bild: Henryk Niestrój/Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.